DIA-KARLOTTA – Diabetes-Wissen spielerisch lernen und testen

Mit DIA-KARLOTTA hat das Team der Kinderdiabetesambulanz des Universitätsklinikums Aachen um Frau Dr. med. Angeliki Pappa ein Lernquiz entwickelt, das gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes können in der Ambulanz beim Warten auf ihren nächsten Termin ihr Diabetes-Wissen spielerisch erweitern und sich so gleichzeitig von Langeweile oder Sorgen ablenken.

Dabei steht den Kindern und Jugendlichen die Spielfigur „KARLOTTA“ zur Seite. Der Name ist ein Akronym und steht für „Kids + Adolescents Research Learning On Tablet Teaching Aachen“. Gemeinsam mit dem kleinen Vogel können im Wartebereich der Ambulanz verschiedene virtuelle Welten entdeckt, Hindernissen ausgewichen und durch das Beantworten von diabetesspezifischen Fragen Punkte gesammelt werden. Das Projekt verknüpft dabei bekannte Inhalte aus Schulungsprogrammen für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes mit einem spielerischen und altersgerechten Ansatz.

Keine Angst vor Arztterminen – mit aktiver Kommunikation

DIA-KARLOTTA soll Kinder und Jugendliche dazu motivieren, sich aktiv mit Schulungsinhalten auseinanderzusetzen und so ein besseres Verständnis für ihre Erkrankung zu entwickeln. Das Programm soll dazu beitragen, die Selbstwirksamkeit der jungen Patienten*innen zu stärken und ihre Therapieadhärenz zu verbessern. Tatsächlich zeigen Studien, dass Kinder mit Diabetes, Asthma und Krebs ihr Wissen über ihre Erkrankung signifikant vertiefen konnten, wenn sie mithilfe eines Videospiels „geschult“ wurden.1 Viele solcher Spiele, die sich an Heranwachsende mit Diabetes richten, sind für einen Einsatz außerhalb des klinischen Settings konzipiert.2 DIA-KARLOTTA setzt hingegen im Wartebereich einer Klinik an: Kinder und Jugendliche können hier etwaige Wissenslücken erkennen und das anschließende Gespräch mit dem Diabetesteam selbst aktiv gestalten, um diese Lücken zu schließen. Die Behandler*innen erhalten die Ergebnisse direkt und können dadurch auch ihrerseits jene Themen ansprechen, bei denen die Kenntnisse der jungen Patienten*innen noch vertieft werden sollten. Das Programm zielt auch darauf ab, negative Gefühle in Bezug auf den anstehenden Termin abzubauen und bestenfalls in Vorfreude zu verwandeln. Bei älteren Jugendlichen soll das Spiel zudem die Bereitschaft zum Übergang in die Erwachsenenmedizin erfassen, damit dieser Prozess zum richtigen Zeitpunkt angestoßen werden kann. Im Bereich chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wurde das Tablet-Quiz bereits etabliert und sowohl von Behandler*innen als auch von Patienten*innen positiv aufgenommen. Mit der Förderung durch den bytes4diabetes-Award möchte das Team das Pilotprojekt optimieren und die weitere Verbreitung und Anwendung von DIA-KARLOTTA vorantreiben.

Steckbrief

ProjekttitelDIA-KARLOTTA
Ansprech­partnerinDr. med. Angeliki Pappa
apappas @ ukaachen.de
Organisation/​​Initiative/​UnternehmenKlinik für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen

 

Quellen:
1. Charlier N et al. J Am Med Inform Assoc 2016; 23: 230–239
2. Talley MH et al. Games Health J. 2019; 8(6): 423–431