DIABETES auf Reisen – was tun, wenn auf Flugreisen ein diabetologischer Notfall eintritt?

Reisetauglichkeit, Prophylaxe und die medizinische Versorgung an Bord eines Flugzeugs – für den Fall, dass es auf Flugreisen zu einer diabetologischen Notfallsituation kommt, müssen Ärzte*innen und Diabetologen*innen gut gerüstet sein. Die Fortbildungsveranstaltung „DIABETES auf Reisen“ schult Teilnehmer*innen für diabetologische Notfallszenarien.

Ob für Urlaubs- oder Geschäftsreisen: das Flugzeug ist ohne Zweifel ein beliebtes Reisemittel. Doch unter den Passagieren sind auch eine Vielzahl an Menschen mit einem erhöhten Flugrisiko, aufgrund von Erkrankungen wie zum Beispiel einem Typ-1- oder Typ-2-Diabetes. Gerade Menschen mit Diabetes müssen bei Flugreisen auf einiges achten. Zum Beispiel muss bei Reisen über mehrere Zeitzonen die medikamentöse Therapie bedarfsgerecht angepasst werden. Es gilt, akute Komplikationen wie Hypoglykämien zu verhindern und im Ernstfall sicher zu erkennen und zu behandeln. Wichtige Aspekte - wie die Bedingungen an Bord sowie klimatische Besonderheiten am Zielort - müssen berücksichtigt werden.

Mit dem Veranstaltungsformat „DIABETES auf Reisen“ hat die BERLIN-CHEMIE AG mit Notfallexperten*innen aus Medizin und Rettungsdienst ein praxisnahes Fortbildungsformat entwickelt. In einem spannenden und realen Setting werden die Teilnehmer*innen in diabetologische Notfallszenarien eingebunden und lernen die Möglichkeiten einer optimalen Behandlung an Bord eines Flugzeugs kennen.

Fortbildung simuliert diabetologische Notfallsituationen auf Reisen

Kommt es an Bord zu einer Notfallsituation sollte man als Arzt*Ärztin gerüstet sein. Hier setzt die Fortbildung „DIABETES auf Reisen“ an. Ziel ist es, teilnehmende Ärzte*innen auf diabetologische und allgemeine Notfallsituationen, die im Flugzeug während eines Flugs eintreten können, zu schulen.

In Vorträgen wird die Relevanz verschiedener Notfallszenarien in der Theorie vorgestellt und diskutiert. Daraufhin folgt der Praxisteil der Fortbildung: Welche Medikamente und medizinischen Geräte sind im Notfall im Arztkoffer oder im Flugzeug zu finden und wie sind diese einzusetzen? In welchem Umfang sind die Flugbegleiter*innen für medizinische Notfälle an Bord geschult und wie können sie aktiv involviert werden?

Die Teilnehmer*innen werden im realen Setting aktiv in Notfallszenarien eingebunden und lernen die optimale Behandlung eines Patienten*in an Bord eines Flugzeugs kennen.

Die Fortbildung richtet sich an Diabetologen*innen.