Digitales Erscheinungsbild der Praxis immer wichtiger

Berlin, 24.08.2021

Im digitalen Zeitalter verlassen sich Patienten*innen nicht allein auf analoge Empfehlungen, wenn es um die Suche nach einem*r neuen Arzt*Ärztin geht. Eine ansprechende, informative, übersichtliche und gut auffindbare Darstellung der Praxis im Internet ist daher wichtiger denn je. Denn Google und Co. haben großen Einfluss bei der Entscheidung. Wir haben ein paar Tipps für Ihr digitales Aushängeschild zusammengestellt, mit denen Sie einen guten ersten Eindruck bei Ihren zukünftigen Patienten*innen machen!

Viele Bereiche unseres Lebens werden mittlerweile durch die Digitalisierung beeinflusst. Nicht selten wird zunächst erst einmal „gegoogelt“, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, bevor man sich entscheidet. Das gilt für Anschaffungen, Restaurantbesuche oder Reisen – aber eben auch für die Suche nach einem*r neuen (Fach-)Arzt*Ärztin. Der erste Eindruck zählt: Wie ansprechend ist die Darstellung der Praxis im Internet – welche Services sind auf der Website zu finden? Und wie sind eigentlich die Bewertungen anderer? Die Antworten auf diese Fragen sind entscheidend für die Resonanz zu Ihrem Online-Auftritt – das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage.1

Darauf achten Patienten*innen bei der Suche

Im Rahmen der „Datapuls 2021-Umfrage“, wurden 1.005 Menschen über 18 Jahre unter anderem dazu befragt, worauf sie bei der Facharztsuche achten und welche Rolle dabei das digitale Erscheinungsbild der Praxis spielt.1 Ergebnis: Die gute Auffindbarkeit der Praxis im Netz und eine ansprechende Praxiswebsite spielen eine enorme Rolle. Zwar setzen 83 Prozent der Befragten bei der Suche nach einem neuen Arzt*Ärztin weiterhin auf die Empfehlungen aus ihrem persönlichen Umfeld, aber mehr als die Hälfte recherchiert auf Google (53 Prozent), oder nutzt die Ärztesuchdienste der Ärztekammern oder Kassenärztlichen Vereinigungen (45 Prozent). Daneben werfen vier von zehn Suchenden auch einen Blick in die Bewertungsportale (42 Prozent), bevor sie sich für den Besuch einer neuen Arztpraxis entscheiden.1 Rund drei Viertel der Patienten*innen (74 Prozent) legen Wert auf eine vertrauenswürdige und informative Website. Erscheint diese dann aufgrund einer guten Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) bei der Google-Suche auch noch möglichst weit oben in den Suchergebnissen, ist das im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit der Praxis – abgesehen natürlich von der ärztlichen Leistung selbst – äußerst vorteilhaft.

Tipps für Ihren Onlineauftritt


Über Geschmack lässt sich streiten – ob Sie sich für ein Corporate Design mit passendem Logo und vielleicht sogar farblicher Abstimmung auf die räumliche Gestaltung der Praxis entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Beim Aufbau Ihrer Website sollten Sie jedoch ein paar Eckpunkte beachten:

  1. Übersichtlichkeit: Grundlegende Informationen wie Sprechzeiten, Urlaubsvertretungen oder auch etwaige Notfallsprechstunden sowie Hausbesuche sollten auf einem Blick zu finden sein. Sie entlasten das Praxispersonal von zusätzlichen Anfragen. Über eine anwenderfreundliche Navigation können Sie den Patienten*innen Ihre Praxis vorstellen.
     
  2. Leistungsspektrum: Listen Sie die Spezialisierungen oder das Angebotsspektrum (z. B. Videosprechstunden, Rezeptvorbestellungen, Online-Terminvereinbarung, Präventionskurse oder Schulungen) Ihrer Praxis auf.
     
  3. Online-Terminvereinbarung: direkt auf der Website oder über einen externen Anbieter. Das bietet nicht nur Komfort für die Patienten*innen, sondern gibt auch dem Praxisteam mehr Zeit im Praxisalltag.
     
  4. Kontakt außerhalb der Öffnungszeiten: Geben Sie Patienten*innen die Möglichkeit, mit Ihrer Praxis per E-Mail in Kontakt zu treten.
     
  5. Weg zur Praxis: Die gute Auffindbarkeit Ihrer Praxis lässt sich durch eine Wegbeschreibung evtl. mit Einbindung einer Karte sicherstellen. Zusätzliche Informationen, wie die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und nahegelegene Parkmöglichkeiten, können hilfreich sein. Auch Hinweise zur Barrierefreiheit sollten nicht fehlen.
     
  6. Praxisteam und Vita: Der persönliche Kontakt zum*r Patienten*in ist enorm wichtig. Da kann die Vorstellung des Teams mit einem Foto ein guter Wegbereiter sein. Kurze Informationen zur Vita der Ärzte*innen können zusätzliches Vertrauen schaffen.

Weiterführende Informationen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) gibt auf ihrem Onlineportal zahlreiche Ratschläge zur Gestaltung, Struktur sowie zu technischen Komponenten einer guten Praxishomepage. Auch die rechtlichen Grundlagen des Praxismarketings kommen dabei nicht zu kurz. Die KBV liefert zudem Hinweise und rechtliche Hintergründe zum richtigen Umgang mit Bewertungsportalen.

Die digitale Außendarstellung der Praxis ist das eine, die Digitalisierung der Praxis insgesamt und im Hinblick auf die Versorgung Ihrer Patienten*innen das andere. Wenn Sie wissen wollen, wie digital Ihre Praxis und Versorgungsprozesse bereits sind, sprechen Sie gerne den*die Ihnen bekannte*n Außendienstmitarbeiter*in der BERLIN-CHEMIE AG an oder hinterlegen Sie Ihre Kontaktdaten hier. Mit dem ‚DigiCheck’ der BERLIN-CHEMIE AG können Sie ermitteln, wie fit Ihre Praxis bei der Digitalisierung bereits ist.


Quellen:
1. Pressemitteilung Socialwave GmbH, www.social-wave.de, 07.04.2021

Viel Dank für Ihre Bewertung!

Ihr Feedback hilft uns, unsere Inhalte interessant zu gestalten.

Thank You For Your Ratings.

Empfehlen Sie diesen Artikel

Weitere Themen

Gezielte Prävention dank Prädiabetes-Subtyp

Bei drei von sechs Clustern des Prädiabetes ist das Risiko für Diabetes und Komplikationen hoch! Eine App könnte zukünftig bei der Identifizierung helfen ...

Mehr erfahren
Tipps für die klimafreundliche Praxis

Weniger Papier, Strom sparen, Radfahren – klingt doch gar nicht so kompliziert. Und wie gelingt Nachhaltigkeit in der (Arzt-)Praxis? Wir haben das für Sie recherchiert ...

Mehr erfahren
Kinder und Jugendliche schützen – aber wie?

Jedes siebte Kind in Deutschland ist übergewichtig und dick bleibt meist auch dick. Experten*innen finden: gesetzliche Vorgaben zur Junkfood-Werbung und eine Zuckersteuer sind längst überfällig.

Mehr erfahren